Konzept

E-K-Gruppen beinhalten

 

Für Kinder

  • Förderung der sozialen Kontake und Kompetenzen
  • Entwicklung und Förderung von Kreativität, die auf die jeweilige Entwicklungsstufe des Kindes eingeht
  • Erziehung zur Selbstständigkeit
  • Bewältigung von ersten kleinen Konflikten
  • Umgang mit Regeln
  • Hilfe zur Erleichterung des Übergangs von der Familie zum Kindergarten
  • Hilfe bei der religiösen Erziehung der Kinder
  • Integration ausländischer Kinder

Für die Eltern

  • Kontaktaufnahme und Kennenlernen von anderen Müttern/Vätern 
  • Erfahrungsaustausch, Reflexion und gegenseitige Unterstützung in Erziehungsfragen
  • Entwicklung von positiven Verhaltensmustern im Umgang mit Kindern in schwierigen Situationen (Stress, Quengelei, Trotz)
  • Gegenseitige Hilfe (z.B. Kinderbetreuung, Hilfe im Krankheitsfall)

Für die Familien

  • Entlastung der Familie und der Partnerschaft durch regelmäßigen Austausch und gegenseitige Beratung
  • Möglichkeit der Kontaktaufnahme außerhalb der Gruppe


Für die Kirchengemeinden

  • Mitwirkung an kirchlichen Aktivitäten ( z. B. Familienfest)
  • Mitgestaltung von Krabbelgottesdiensten